Zündendes Ereignis für die Gründung des Musikvereins war der Auftritt einer Militärkapelle im „Gasthaus Löwen", im heutigen Sprachgebrauch das „Bräuhaus", in Ummendorf. Man muss sich dabei vergegenwärtigen, dass der Normalbürger auf dem Lande ein Orchester mit dieser personellen Stärke, frischem Repertoire und musikalischen Fertigkeiten nicht alle Jahre vor Ohr und Auge bekam, ja für jüngere Semester ein erstmaliges Erlebnis war. Dazu kam noch der Zauber der Montur an der noch die frische Gloriole des Frankreichfeldzuges leuchtete.
Am Fronleichnamtag wurde der neue Musik- und Gesangverein gegründet. Gründungsmitglieder waren: Johann Bapt. Hagmann, Johann Georg Wäscher, Anton Steigmiller, Georg Steigmiller, Anton Hörnle, Johannes Burr, Nikolaus Dobler, Johann Jäckle, Johann Bapt. Wirth, Johann Bapt. Braun, Anton Sauter und Fähnrich Anton Meisterhans. Den Vorsitz übernahm der Schultheiß Johann Bapt. Jäckle und Stephan Noherr wurde Dirigent.

Es wurden Instrumente beschafft und mit Feuereifer wurde die musikalische Arbeit aufgenommen. Dies war bei guter Witterung auch oft über den ganzen Ort hörbar, denn die Musikerschar übte verteilt auf dem ‚Buschel', heute als Kreuzberg bekannt. Waren es zuerst einfach Tonübungen so erklangen schon bald zweistimmige Lieder. Als dann der erste Marsch, der so genannte ‚Der Starke Jörg-Marsch' erklang war die Begeisterung groß. Die besondere Benennung geht auf den Mauerer Georg Stark zurück, der diese Melodie immerfort vor sich hin pfiff.

zurück Übersicht weiter