Unsere Vereinsfahne nahm am Sonntag den 7. Juni im Rahmen des 1. Fahnenträgertreffens in Rottenacker teil an der Prämierung der schönsten Vereinsfahne zwischen Alb und Bodensee. Die Fahne mit Fähnrich Frank Bärsauter und den Ehrendamen Silvia Bärsauter und Elke Rothenhäusler wurde beim Einzug von unserer kleinen aber stimmstarken Fantruppe mit gewaltigem Jubel begrüßt. Am Ende konnte unsere Fahne einen hervorragenden 3. Platz unter 48 teilnehmenden Fahnen erzielen und wurde mit einem Einkaufsgutschein für Noten im Wert von 200 € bedacht.

DSCN1293th

Am Samstag, den 30.05.09 hatte der Musikverein Ummendorf die Ehre am Diplomkonzert unserer Dirigentin Martina Rimmele ausführendes Orchester zu sein. Das Konzert bildete den praktischen Teil der Diplomprüfung im Hauptfach Blasorchesterleitung bei Professor Maurice Hamers an der Hochschule für Musik in Augsburg. Begonnen hatte unser Prüfungskonzert mit „Concert Prelude" von Phillip Sparke. Anschließend folgte die Lehrprobe mit dem Stück „Rikudim" - jiddische Tänze - von Jan van der Roost. Die Noten für dieses Stück bekamen wir während der Anspielprobe. In den 30 Minuten, die für die Lehrprobe zur Verfügung standen zeigte Martina Rimmele ihr Bestes. Sie brachte uns den kulturellen Kontext des Stückes nahe und feilte versiert an den technischen Details um das Erzählte musikalisch umzusetzen. Danach folgte unser Pflichtstück des Wertungsspiels „Le Mont St. Michel" von Serge Lancen. Mit dem Verklingen der letzten Töne in dem akustisch vorzüglichen Konzertsaal waren wir allesamt zufrieden und erleichtert.

alt
Prof. Maurice Hamers, Mathias Wehr, Martina Rimmele

Wir gratulieren Martina Rimmele herzlichst zu ihrem bestandenen Examen und freuen uns, eine solch engagierte Musikerin und Diplom-Dirigentin zu haben.

Aus der SZ vom 02.05.2009

Wenn schon die Jugendkapelle so toll spielt, dann steht in Ummendorf musikalisch wohl alles zum besten. In der mit Stehplätzen übervollen Festhalle zeigte zunächst die Jugendkapelle, was junge Leute an ihren Instrumenten zu leisten in der Lage sind, wenn sie gut motiviert sind. Ihr Dirigent, der temperamentvolle Dimitri Frenkel schafft diese Motivation bei den über 50 jungen leuten, die sich aus den beiden Musikvereinen Ummendorf und Ochsenhausen zusammengetan haben, um gemeinsam ein klangvolles Orchester zu werden. Mit seiner stringenten Stabführung leitet er das Orchester umsichtig und mit klarem verständlichem Gestus. Da weiß jeder, was er wann und wie zu spielen hat. So entsteht von Anfang an ein differenziert ausgearbeiteter Klang, der in vielen Facetten und Farben den Hörer immer fasziniert. Die hoffnungsvolle Klarinetten-Solistin Sandra Keck bestach zudem in ihrer Darbietung von The Wild Cat Blues durch sicheres Stilempfinden und perfekte Rhythmik für diese jazzige und rhythmisch schwungvolle Komposition, wobei sie vom Orchester auf sehr dezente Weise begleitet wurde, sodass man hören konnte, welch hochwertige Jugendarbeit hier geleistet wird, und zu erwarten ist, dass aus diesem Jugendorchester für beide Vereine in Ummendorf und Ochsenhausen qualifizierter Nachwuchs für die Orchester entsteht. In der vom begeisterten Publikum berechtigterweise eingeforderten Zugabe bewies das Orchester noch einmal mit einem ruhigen getragenen Stück, zu welchen Klangvariationen es fähig ist, zumal wenn auch hier solistische Einlagen z.B. am Saxophon deutlich machen, was hier noch an Potential vorhanden ist.

DSC02834th

UMMENDORF - Der Musikverein Ummendorf hatte zum traditionellen Frühjahrskonzert geladen und bot dem Publikum mit der Gemeinschaftsjugendkapelle Ochsenhausen-Ummendorf und dem Blasorchester am Samstag den 25. April ein eindrückliches und abwechslungsreiches Musikerlebnis.

Nach dem Aufzug der Gemeinschaftsjugendkapelle auf die Bühne konnte Vorsitzender Josef Kuhn sein Grußwort an einen erfreulicherweise vollbesetzten Saal richten. Die Arbeit der Gemeinschaftsjugendkapelle ist zum Ende des letzten Jahres als Testprojekt gestartet worden, um zu sehen, ob mit dem damit geschaffen vergrößerten Klangkörper den Jungmusikern eine attraktive Möglichkeit zum frischen und anspruchsvollen Musizieren geschaffen werden kann und ob die damit verbundenen erhöhten Aufwendung und Probenanfahrten von Jungmusikern und Eltern akzeptiert und geschultert würden.

Diese Gemeinschaftsjugendkapelle eröffnete nun das Konzert unter der Leitung von Dimitry Frenkel mit „Laurel Mountain Overture" von Douglas Court gefolgt von „The Battle of Varlar" von Rob Goorhuis. Mit diesen beiden Stücke hatte die Gemeinschaftsjugendkapelle vor einem Monat am Wertungsspiel in Baustetten teilgenommen und die Note ‚sehr gut‘ erhalten.

Im Rahmen des Konzertes wurden wieder Ehrungen für langjährige aktive Musikertätigkeit vorgenommen. Der Blasmusikkreisverbandsvorsitzende Walter Reklau führte diese Aufgabe in seiner bekannten frischen Art aus. Für 10 Jahre aktive Musikertätigkeit wurden Martin Furtwängler (Trompete), Andreas Lerner (Trompete) und Armin Moll (Tuba) mit der Nadel in Bronce geehrt. Für 20 Jahr aktive Musikertätigkeit wurde Dirigentin Martina Rimmele ausgezeichnet. Walter Reklau führte dazu eine beeindruckende Reihe von Stationen ihres musikalischen Werdegangs und ihrer Erfolge mit dem Musikverein Ummendorf und dem Städtischen Blasorchester Göppingen und der Jugendkapelle Göppingen auf. Für 30 Jahre wurden Frau Lucia Fischer (Klarinette/ Bassklarinette), Frau Claudia Schmid (Klarinette) und Herr Wolfgang Hepp (Kornett/Trompete) mit der Ehrennadel in Gold und Urkunde ausgezeichnet. Mit der Ehrennadel in Gold mit Diamant und Urkunde für 40 Jahre aktiver Musikertätigkeit wurden Herr Uli Bärsauter (Trompete) und Herr Hans Gäßler (Klarinette / Bassklarinette) ausgezeichnet.

DSC02797th
Die Geehrten: Martin Furtwängler, Andreas Lerner, Armin Moll, Lucia Fischer, Claudia Schmid, Wolfgang Hepp, Uli Bärsauter, Hans Gäßler, Dirigentin Martina Rimmele, Kreisverbandsvorsitzender Walter Reklau, Vors. Josef Kuhn

Beeindruckendes Konzert zu Weihnacht (SZ 20.12.2008)

Ummendorf – Der Männersangverein“ Frohsinn“ und  der Musikverein Ummendorf hatten zum traditionellen Gemeinschaftskonzert vor Weihnachten geladen und boten am Samstag den 20.12. dem zahlreichen Gästen ein eindrückliches Musikerlebnis.

Eröffnet wurde das Konzert durch den Einmarsch der Sänger des Männergesangvereins auf die eigens für das Konzert aufgestellte Vorbühne. Diese Aufstellung gewährt ein verbesserte und klarere Akustik, wovon sich die Besucher während des Konzertes noch  überzeugen konnten. Als Vertreter des veranstaltenden Musikvereines sprach Vorsitzender J. Kuhn die Grußworte an Gäste und Akteure. Die Sänger unter der Leitung von Simone Stemmler begannen ihren Vortrag mit den weihnachtlichen Stücken „O Herr gib Frieden“, „Wir warten auf das Licht“, „Im Winterwald“ und „Es ist so still geworden“ eröffnet.  Besondere Akzente setzten  die beiden Stücke „Er weidet seine Herde“ und „Sei stille dem Herrn“ mit Frau Andrea Müller als Solosängerin. Des Weiteren sangen der MGV „Im Lichterkleid“, „Weihnacht will es wieder werden“, S`wintert schon eina, `s ist kalt“ und „Waht da Schneewind“. Anschließend trug Frau Andrea Müller  zwei weitere Soli vor: „Ten minutes ago“ aus Cinderella und das wohl bekannte „Happy X-mas“. Den guten Schluss  bildeten die Stücke „Stern von Bethlehem“, „Engel gucken schon um`s Eck“ und „Ein kleiner weißer Schneemann“. Der Männergesangverein hatte sich auf der Vorbühne optisch und musikalisch  gut in Szene gesetzt und  das Publikum spendete Simone Stemmler und den Sängern reichlich Applaus.