Am Wochenende vom 3.-5. November war das Jugendblasorchester Ochsenhausen-Ummendorf wie jedes Jahr zur Konzertvorbereitung in Lindau bei ihrem Probenwochenende. Die dortige Jugendherberge bot genug Platz für die 51 Jugendlichen der beiden Musikvereine. Dieses Wochenende ist immer eine willkommene Abwechslung für die jungen Musikerinnen und Musiker und bietet die Möglichkeit zu intensiver Probenarbeit in einzelnen Registern und im gesamten Orchester. Neben vier Betreuern der beiden Musikvereine waren natürlich auch die beiden Dirigenten Dimitri Frenkel und Thomas Wolf mit dabei und leiteten die Gesamtproben. In dieser Atmosphäre konnten sich die Jugendlichen hervorragend auf das Kino-Konzert der Stadtkapelle Ochsenhausen am 25. und 26. November in der Kapfhalle vorbereiten und hatten sichtlich Freude am gemeinsamen Musizieren und Einstudieren bekannter Filmmusik-Klassiker. Neben der Musik hatten die Jugendleiter der beiden Vereine Claudia Schmid, Christopher Lang und Kathrin Maucher auch ein abwechslungsreiches Freizeit-Programm für die 11 bis 18-jährigen zusammengestellt, was dieses Wochenende zu einem Highlight für alle jungen Musikerinnen und Musiker machte.

1105 1510834383 0

Ein großer Dank gebührt den Jugendleitern, Dirigenten und allen freiwilligen Helfern für die Organisation und Durchführung. Nach diesem Wochenende mit Probenarbeit, Spiel und Spaß freuen sich die motivierten NachwuchsmusikerInnen schon sehr, viele Besucher beim Kino-Konzert in Ochsenhausen mit ihrer Musik zu begeistern.

Ummendorf / sz Der Musikverein Ummendorf hat am Freitag seine Dirigentin Martina Rimmele verabschiedet. Beim musikalischen Sommerabend am Bräuhaus Ummendorf dankte ihr der Verein für 12 Jahre Zusammenarbeit. Martina Rimmele hat 2005 als Dirigentin und Ausbilderin für Klarinette beim Musikverein Ummendorf begonnen. Dank Ihrer Initiative wurde 2007 an der Umlachtalschule eine Bläserklasse eingerichtet. „Eine Erfolgsgeschichte für die Schule, die Gemeinde, für den Musikverein aber vor allem für die Kinder in Ummendorf“, wie Vorsitzender Herbert Lang erklärt. Im gleichen Jahr hat Rimmele das erste Kinderkonzert des Musikvereins auf die Beine gestellt.

Musik in Bildern
Die Dirigentin verstehe es, „Musik in Bildern zu erläutern“. Das Ergebnis sei „manchmal blumig bunt, immer sehr ausdrucksstark, manchmal in Reim-Form, dann wieder als cooler Spruch“ sagte Lang. In den Konzerten, die Sie mit dem Blasorchester gestaltet hat, sei stets „für jeden etwas dabei“ gewesen.

Zudem verweist der Vorsitzende auf zahlreiche Erfolge des Vereins bei Wertungsspielen unter ihrer Leitung. Ein Höhepunkt war der zweite Platz beim internationalen Musikwettbewerb Flicorno D‘Oro in Riva, Italien im Jahr 2013.

Der Musikverein bedankte sich bei Martina Rimmele für ihr Engagement mit einem großen Fotobuch über die wichtigsten Ereignisse aus den vergangenen 12 Jahren. Beim musikalischen Sommerabend waren zudem zahlreiche Gäste anwesend, die das Blasorchester mit einem breiten Musikrepertoire unterhielt. Der Bogen reichte vom Medley „Moment for Morricone“ über „Simon and Garfunkel“ und „Italo Pop“ bis zur Polka „Wir Musikanten“ und dem „Florentiner-Marsch“.

Wieder einmal hatten die Veranstalter Glück mit dem Wetter, denn pünktlich zum Beginn am Freitagnachmittag zeigte sich die Sonne.

3630603 1 article660x420 B995701986Z.1 20170731164800 000 G3H4K3PQE.2 0
Vorsitzender Herbert Lang dankt der langjährigen Dirigentin Martina Rimmele beim musikalischen Sommerabend.

Am vergangenen Wochenende fand wie jedes Jahr im Rahmen des Schlossfestes wieder der Rosenmarkt statt. Am Samstag konnten die Besucher allerlei Rosen, Blumen, Kunsthandwerk und Schmuck bestaunen, welche die Aussteller an ihren Ständen in der idyllischen Atmosphäre im Schlossgarten anboten. Bei schönem Wetter wurde von den Helfern des Musikvereins Ummendorf auch hervorragend für das leibliche Wohl aller Gäste des Rosenmarktes gesorgt. Abends beim „Tanz im Park“ begeisterte dann die Band „Copy-Shop“ mit Hits von den 70ern bis heute, sorgte wieder einmal für ausgelassene Stimmung und die Tanzfläche war schon bald voller leidenschaftlicher Tänzer.
Bei bedecktem aber freundlichem und warmem Wetter kamen die Besucher am Sonntag in Scharen zum Schlossfest und bestaunten die Oldtimer der Bulldog-Freunde und lauschten den Klängen des Musikvereins Fischbach, sowie dem Jugendblasorchester Ochsenhausen-Ummendorf, des Jugendvororchesters des Musikvereins Ummendorf und den Bläserklassen der Umlachtalschule. Die Kinder der Blockflötengruppe zeigten, wie gut sie auch schon in jungen Jahren musizieren können. Wieder sorgte das Bewirtungsteam in altbewährter Weise dafür, dass jeder hungrige Magen gefüllt wurde. Die Kinder konnten den ganzen Tag mit dem Zügle durchs Ort fahren oder sich am Süßigkeitenstand erfreuen.

Fröhlicher Feierabend mit weit über 600 Besuchern
Den Abschluss des diesjährigen Schlossfestes bildete der Fröhliche Feierabend, bei dem die zahlreichen Besucher und viele Firmen aus der Region nach einem erfolgreichen Arbeitstag bei schönstem Wetter und fabelhafter Bewirtung mit Haxen, Vesper, Salat und Schmankerln vom Grill ihren wohlverdienten Feierabend genossen. Wie schon die letzten Jahre war die Seniorengemeinschaft Ummendorf mit großem Abstand die größte Gruppe des Abends. Das Blasorchester des Musikvereins Ummendorf, unter der Leitung von Dirigentin Martina Rimmele, heizte den Besuchern mit Unterhaltungsmusik ein. Mit verschiedenen Polka, bekannten Märschen bis hin zu Hits von Abba und Simon and Garfunkel sorgten die Musiker für eine ausgelassene Feierabendstimmung. Und so bildete dieser Abend einen tollen Abschluss für das diesjährige Schlossfest.
Der Musikverein Ummendorf bedankt sich bei allen Ausstellern und Besuchern unseres Schlossfestes für ihren Besuch. Ein ganz besonderes Dankeschön geht an alle ehrenamtlichen Helfer und Kuchenspender, sowie an die Firma Filser & Sohn GmbH und die freiwillige Feuerwehr Ummendorf für die technische Unterstützung. Ein großer Dank gebührt neben der Gemeinde Ummendorf auch der Bäckerei Zoll, der Metzgerei Traub und des Bräuhauses Ummendorf für die ständige Bereitschaft und hervorragende Zusammenarbeit. Nur durch dieses große Engagement aller Beteiligten konnte das Festwochenende wieder so erfolgreich durchgeführt werden!

Ummendorfer Schlossgarten bietet idyllische Kulisse für Rosenmarkt

rm2017
Rosen, Stauden und Dekoratives für den Garten gab es beim Ummendorfer Rosenmarkt (Foto: Aylin Duran)

Ummendorf / sz Der Rosenmarkt hat zahlreiche Besucher in den Ummendorfer Schlossgarten gelockt. Dort konnten Gartenliebhaber Rosen sowie die Kreationen von mehr als 60 Floristen, Kunsthandwerkern und Designern bewundern.

Die Königin der Blumen spielte am Wochenende die Hauptrolle im Ummendorfer Schlossgarten: In voller Blüte zierten zahlreiche Rosenstöcke und kunstvolle Arrangements den Garten. Nicht nur für Blumenliebhaber ein Paradies: Der Markt bot die ideale Gelegenheit, um die traumhafte Kulisse des Schlosses beim gemütlichen Bummeln zu genießen. Denn neben zahlreichen Gestecken und verschiedenfarbigen Rosenpflanzen konnten die Besucher auch Handwerkskunst wie Schmuck, erstehen. Die Aussichten auf einen unbekümmerten Nachmittag auf dem Rosenmarkt lockten denn auch zahlreiche Besucher nach Ummendorf. „Schade wäre es ja auch gewesen, die Gelegenheit auf einen Besuch des Marktes ungenutzt verstreichen zu lassen“, sagte ein Ehepaar, welches durch den Garten schlenderte. In Ummendorf waren sie bereits öfter. Jedes Jahr besuchten sie den Rosenmarkt dort, erzählten die beiden. Die Floristen, Kunsthandwerker und Designer hatten auch keine Mühen gescheut. Mit jeder Menge an Pflanzen und Dekorationsmaterialien für Haus und Garten boten sie an, was das Gärtnerherz begehrte: Darüber hinaus konnten die Besucher auch Taschen, Portemonnaies, Hüte und Porzellantierchen erstehen.

Neben klassischen Rosen, gab es auch ausreichend Platz für einfallsreiche Erfindungen – Erfindungen wie den „Laubsammler“, den Alois Hierlemann entwickelt hat, um Hobbygärtnern das Leben zu erleichtern und durch das Laubsammeln im Stehen lästige Rückenschmerzen vorzubeugen.

Während die Erwachsenen die schönen Arrangements, den süßen Blumenduft und die idyllische Umgebung entlang genossen, konnten die Kinder sich die Zeit auf der Hüpfburg vertreiben. Wen das Bummeln und Bestaunen hungrig gemacht hatte, der war mit der Bewirtung durch den Musikverein Ummendorf bestens bedient. So folgten auf das warme Mittagessen die vom Frauenkreis Ummendorf zubereitete Bowle, dazu gab es Kuchenspezialitäten, die sich die Besucher ebenfalls schmecken ließen.

Am vergangenen Pfingstwochenende fand in Paderborn der Bundeswettbewerb des renommierten Musikwettbewerbs „Jugend Musiziert“ statt. Die besten jungen Musikerinnen und Musiker Deutschlands kamen dort zusammen, um ihr einstudiertes Programm einer Fachjury vorzutragen. Ein junges Blechbläserquartett des Musikvereins Ummendorf durfte ebenfalls an diesem Wettbewerb teilnehmen. Bereits vor über einem halben Jahr wählten Laura Rothenhäusler (Posaune), Johanna Blessing und Lukas Traub (Euphonium) sowie Sven Vinzelberg (Tuba) zusammen mit ihrem Instrumentallehrer Klaus Natterer passende und anspruchsvolle Quartett-Literatur aus. Nach intensiver Probenarbeit und bereits erfolgreicher Teilnahme mit 1. Preisen am Regional- sowie Landeswettbewerb reisten die vier voller Vorfreude nach Paderborn und beeindruckten die Jury mit klassischen, von der Rennaissance und dem Mittelalter inspirierten Tanz-Melodien der „Susato Suite“ von Tielman Susato. Auch moderne, poppige Rhythmen bei „Brass Tacks“ von Lennie Niehaus und die weltbekannte Melodie „The Pink Panther“ von Henry Mancini hatten sie vorbereitet. Nach der Bekanntgabe der Ergebnisse war klar, dass sich die monatelange, anstrengende Vorbereitung gelohnt hatte, denn das Blechbläserquartett erreichte 23 von 25 möglichen Punkten und damit einen großartigen 2. Preis.
Der Musikverein beglückwünscht die vier zu ihrem sensationellen Ergebnis auf einem solch hohen musikalischen Niveau. Die Teilnahme an diesem Wettbewerb und ihr Erfolg zeigt die Freude und Leidenschaft der vier für die Musik und das gemeinsame Musizieren.

KW24 2017 06 16