Am vergangenen Wochenende fand in Langenenslingen der diesjährige Kreisjugendmusiktag statt. An diesem besonderen musikalischen Wochenende kamen viele junge engagierte und talentierte Musikerinnen und Musiker aus dem Kreis Biberach zusammen, um vor einer renommierten Fachjury ihr Können unter Beweis zu stellen.
Mit über 55 Mitgliedern hat auch das Jugendblasorchester Ochsenhausen-Ummendorf an diesem Ereignis teilgenommen und war dabei das größte Orchester des Wettbewerbs. In monatelanger intensiver Probenarbeit ist es den Dirigenten Thomas Wolf und Dimitri Frenkel gelungen, dieses große Orchester in einen hervorragend harmonierenden Klangkörper zu verwandeln. Hoch motiviert präsentierten die jungen Musikerinnen und Musiker als erstes Musikstück „Where the river flows“ von James Swearingen, eine Suite in drei Sätzen. Erzählt wird die Geschichte eines weißen Jungen, der 1771 von Shawnee Indianern adoptiert wurde und zu einem großer Krieger heranwuchs. Sein Mut und seine Entschlossenheit waren und sind beispielgebend für viele amerikanische Ureinwohner.
Im zweiten Vortragsstück „The Witch and the Saint“ beschreibt Komponist Steven Reineke zum einen die Hexenverfolgungen und als Gegensatz dazu das Klosterleben im Mittelalter. Besonders eindrucksvolle, aufwühlende aber auch anrührende Melodiebögen charakterisieren dieses Werk.

jugendbestnote2017

Die konzentrierte und fokussierte Probenarbeit der teilweise noch sehr jungen Musikerinnen und Musiker hat sich sehr gelohnt, denn das Jugendblasorchester Ochsenhausen-Ummendorf erreichte die Benotung „mit hervorragendem Erfolg“.
Neben den Dirigenten haben aber auch die Eltern der Musiker zu diesem Erfolg beigetragen, denn ohne deren Unterstützung wäre eine solch intensive Ausbildungs- und Probenarbeit nicht möglich. Ein großer Dank gilt nicht zuletzt den Jugendleitern Claudia Schmid, Kathrin Maucher und Christopher Lang für die Organisation und ihren Einsatz für die erfolgreiche Jugendarbeit im Musikverein Ummendorf und der Stadtkapelle Ochsenhausen.

Am vergangenen Wochenende fand in Heidenheim der Landeswettbewerb des bekannten Musikwettbewerbs „Jugend Musiziert“ statt. Dieser Wettbewerb bietet jungen Musikerinnen und Musikern die Möglichkeit, ihr Können vor einer Fachjury unter Beweis zu stellen und andere hochmotivierte JungmusikerInnen aus anderen Orchestern kennen zu lernen und sich auszutauschen. Alle verbindet dabei die Leidenschaft für die Musik und das gemeinsame Musizieren. Aus den Reihen des Blasorchesters des Musikvereins Ummendorf nahm ein junges Blechbläserquartett nach erfolgreicher Teilnahme am Regionalwettbewerb diese Chance wahr und bereitete sich in monatelanger intensiver Probenarbeit mit ihrem Instrumentallehrer auf diesen Wettbewerb vor. Laura Rothenhäusler an der Posaune, Johanna Blessing und Lukas Traub am Euphonium und Sven Vinzelberg an der Tuba haben dafür ein sehr anspruchsvolles und abwechslungsreiches Programm einstudiert. Dieses reicht von klassischen, von der Rennaissance und dem Mittelalter inspirierten Tanz-Melodien der „Susato Suite“ von Tielman Susato, über moderne, poppige Rhythmen bei „Brass Tacks“ von Lennie Niehaus bis hin zur weltbekannten Melodie „The Pink Panther“ von Henry Mancini. Die vier konnten die Fachjury und die zahlreich gekommenen Zuhörer von sich und ihrem Können überzeugen und erhielten 23 von 25 möglichen Punkten, damit einen 1. Preis und eine Weiterleitung zum Bundeswettbewerb in Paderborn Anfang Juni.

jugendensemble2017

Der Musikverein Ummendorf beglückwünscht die vier talentierten Nachwuchsmusiker zu diesem hervorragenden Ergebnis und wünscht ihnen eine erfolgreiche Vorbereitung auf den Bundeswettbewerb, dass sie ihre Leidenschaft für die Musik behalten und vor allem viel Freude am gemeinsamen Musizieren haben.

Am vergangenen Wochenende fand in Langenenslingen bei sonnigem Wetter der diesjährige Kreisjugendmusiktag statt. An diesem besonderen musikalischen Wochenende kamen viele junge und engagierte Musikerinnen und Musiker zusammen, um gemeinsam Freude an der Musik und dem gemeinsamen Musizieren zu haben. Vor einer renommierten Fachjury konnten die talentierten Nachwuchsmusiker zeigen, was sie können. Mit über 50 Mitgliedern hat auch das Jugendblasorchester Ochsenhausen-Ummendorf an diesem Ereignis teilgenommen und war dabei das größte Orchester des Wettbewerbs. In monatelanger intensiver Probenarbeit ist es den Dirigenten Thomas Wolf und Dimitri Frenkel gelungen, dieses große Orchester in einen hervorragend harmonierenden Klangkörper zu verwandeln. Am großartigen Klangbild, der hervorragenden Intonation und dem Zusammenspiel der Musiker haben aber auch die Instrumentallehrer, Eltern und natürlich die engagierten Jugendlichen einen ebenso großen Anteil. So waren die jungen Musikerinnen und Musiker hochmotiviert und voller Vorfreude, der Jury und den Zuhörern in der Festhalle ihre Interpretation der anspruchsvollen Werke „Where the river flows“ von James Swearingen und „The Witch and the Saint“ von Steven Reineke zu präsentieren. Die konzentrierte und fokussierte Probenarbeit hat sich sehr gelohnt, denn mit 90,2 Punkten hat das Jugendblasorchester Ochsenhausen-Ummendorf „mit hervorragendem Erfolg“ an diesem Wettbewerb teilgenommen.

jugendhervorragend2017

Auch unsere Klarinettistin Natalie Kiekopf nahm als Mitglied eines Quartetts am Jugendkritikspiel in Langenenslingen teil und erreichte ebenfalls die Bestnote „mit hervorragendem Erfolg“.

Der Musikverein Ummendorf beglückwünscht alle jungen Musikerinnen und Musiker zu diesem hervorragenden Ergebnis und wünscht ihnen weiterhin viel Freude am gemeinsamen Musizieren. Ein großer Dank gilt auch den Jugendleitern Claudia Schmid, Christopher Lang und Kathrin Maucher für die Organisation und ihren Einsatz für die hervorragende Jugendarbeit im Musikverein Ummendorf und der Stadtkapelle Ochsenhausen.

Am Freitag, den 27.01.2017 fand die 142. Hauptversammlung des Musikvereins Ummendorf statt. Vorsitzender Herbert Lang konnte zur Versammlung neben den zahlreich anwesenden Mitgliedern sieben Gäste und einige Ehrenmitglieder begrüßen. Herr Bürgermeister Reichert, Hans Sailer, Karl Köberle, Hubert Jäck, Tatjana Kneer, Wolfgang Lutz und Anton Mayer sen. sowie unser Ehrenvorsitzender Werner Thiessen verfolgten interessiert die Berichte über die verschiedenen Bereiche des Musikvereins.

Die Fertigstellung und Einweihung der neuen Proberäume war sicherlich das Highlight im vergangenen Jahr. Darüber hinaus waren aber auch unsere musikalischen Einsätze während des Jahres, der Besuch der Nordseeinsel Pellworm  und das vorweihnachtliche Gemeinschaftskonzert wichtige Höhepunkte. Aus den Vorträgen der Verantwortlichen Simone Pfitscher (Schriftführerin), Carolin Geiger (Kassier) und Claudia Schmid (Jugendleiterin) wurde deutlich, dass der Musikverein wieder auf ein erfolgreiches und arbeitsreiches Jahr zurückblicken kann.

Dank ausgiebigem Sonnenschein waren der Flohmarkt im Frühjahr, der Rosenmarkt, das Schlossfest sowie der fröhliche Feierabend wieder sehr erfolgreiche Veranstaltungen und unseren Gästen, die in großer Zahl gekommen waren, sicherlich in bester Erinnerung. Den Jahresausklang bildeten wie jedes Jahr das Konzert „Jugend musiziert“ unserer Musikschüler am 1. Advent sowie das vorweihnachtliche Gemeinschaftskonzert mit dem Männergesangverein Frohsinn in der neuen Gemeindehalle und die feierlichen Gottesdienste an Weihnachten.

Herr Bürgermeister Reichert übernahm freundlicherweise die Entlastung der Vorstandschaft und bedankte sich gleichzeitig bei allen Mitgliedern des Vereins für deren Einsatz zu den unterschiedlichsten Anlässen der Gemeinde. Mit viel Beifall dankten die Musikerinnen und Musiker Herrn Reichert für die großzügige Unterstützung der Gemeinde beim Bau der neuen Probenräume im Zuge des Neubaus der Gemeindehalle.

Besonderer Dank aller Mitglieder galt auch unserer Dirigentin Martina Rimmele, die die musikalischen Events des Musikvereins immer perfekt vorbereitet und umsetzt.

Langjähriges Engagement im Verein ist nicht selbstverständlich, uns so freute sich Vorsitzender Herbert Lang die folgenden Mitglieder zu ehren: Für 10-jährige Mitgliedschaft im Musikverein und im Blasmusikverband Baden Württemberg wurden Katharina Remke, Maike Schmid, Franziska Filser, Lena Barth, Athina Chatzidimitriou und Manuel Schühle geehrt. Für 25-jährige Mitgliedschaft im Musikverein konnten Julia Wiedenmann und Georg Jäckle geehrt werden. Schon auf 35 Jahre aktiven Musizierens kann Jürgen Braun zurückblicken und Herbert Lang auf 45 Jahre. Und die stolze Zahl von 55 Jahren ist Hans Lerner nun Mitglied im Musikverein. Allen Musikerinnen und Musiker erhielten ein Geschenk als kleine Anerkennung für ihr großartiges Engagement.
Hubert Jäck vom Männergesangverein Frohsinn und Karl Köberle von der Blutreitergruppe überbrachten den Musikern ihre Grüße und die besten Wünsche.
Mit dem Ausblick auf das kommende Jahr mit hoffentlich wieder schönen musikalischen Aktivitäten, das auch von der Teilnahme am Wertungsspiel in Reinstetten geprägt sein wird, schloss Vorsitzender Herbert Lang die Versammlung.

hv2017

Einige junge Musikerinnen und Musiker vom Musikverein haben wieder erfolgreich am Musikwettbewerb „Jugend musiziert“ in Ulm an der Regionalentscheidung teilgenommen. Mit dem Holzbläserensemble erreichten Maren Schmid und Luisa Bender einen ersten Preis. Marla Münch erreichte in der Solowertung am Klavier ebenfalls einen ersten Preis mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb. Im Trompetenensemble erreichte David Waibel einen ersten Preis und auch die Weiterleitung zum Landeswettbewerb. Ebenfalls einen ersten Preis erreichte Manuel Schühle als Solist am Schlagzeug. Und last but not least erzielte unser Blechbläserensemble mit Laura Rothenhäusler, Johanna Blessing, Lukas Traub und Sven Vinzelberg einen ersten Preis mit der Weiterleitung zum Landeswettbewerb, der im März in Heidenheim stattfindet.
Wir beglückwünschen alle Teilnehmer zu ihrem großartigen Erfolg und wünschen ihnen weiterhin viel Spaß beim gemeinsamen Musizieren.