Am vergangenen Wochenende fand wie jedes Jahr im Rahmen des Schlossfestes wieder der Rosenmarkt statt. Am Samstag konnten die Besucher allerlei Rosen, Blumen, Kunsthandwerk und Schmuck bestaunen, welche die Aussteller an ihren Ständen in der idyllischen Atmosphäre im Schlossgarten anboten. Bei schönem Wetter wurde von den Helfern des Musikvereins Ummendorf auch hervorragend für das leibliche Wohl aller Gäste des Rosenmarktes gesorgt. Abends beim „Tanz im Park“ begeisterte dann die Band „Copy-Shop“ mit Hits von den 70ern bis heute, sorgte wieder einmal für ausgelassene Stimmung und die Tanzfläche war schon bald voller leidenschaftlicher Tänzer.
Bei bedecktem aber freundlichem und warmem Wetter kamen die Besucher am Sonntag in Scharen zum Schlossfest und bestaunten die Oldtimer der Bulldog-Freunde und lauschten den Klängen des Musikvereins Fischbach, sowie dem Jugendblasorchester Ochsenhausen-Ummendorf, des Jugendvororchesters des Musikvereins Ummendorf und den Bläserklassen der Umlachtalschule. Die Kinder der Blockflötengruppe zeigten, wie gut sie auch schon in jungen Jahren musizieren können. Wieder sorgte das Bewirtungsteam in altbewährter Weise dafür, dass jeder hungrige Magen gefüllt wurde. Die Kinder konnten den ganzen Tag mit dem Zügle durchs Ort fahren oder sich am Süßigkeitenstand erfreuen.

Fröhlicher Feierabend mit weit über 600 Besuchern
Den Abschluss des diesjährigen Schlossfestes bildete der Fröhliche Feierabend, bei dem die zahlreichen Besucher und viele Firmen aus der Region nach einem erfolgreichen Arbeitstag bei schönstem Wetter und fabelhafter Bewirtung mit Haxen, Vesper, Salat und Schmankerln vom Grill ihren wohlverdienten Feierabend genossen. Wie schon die letzten Jahre war die Seniorengemeinschaft Ummendorf mit großem Abstand die größte Gruppe des Abends. Das Blasorchester des Musikvereins Ummendorf, unter der Leitung von Dirigentin Martina Rimmele, heizte den Besuchern mit Unterhaltungsmusik ein. Mit verschiedenen Polka, bekannten Märschen bis hin zu Hits von Abba und Simon and Garfunkel sorgten die Musiker für eine ausgelassene Feierabendstimmung. Und so bildete dieser Abend einen tollen Abschluss für das diesjährige Schlossfest.
Der Musikverein Ummendorf bedankt sich bei allen Ausstellern und Besuchern unseres Schlossfestes für ihren Besuch. Ein ganz besonderes Dankeschön geht an alle ehrenamtlichen Helfer und Kuchenspender, sowie an die Firma Filser & Sohn GmbH und die freiwillige Feuerwehr Ummendorf für die technische Unterstützung. Ein großer Dank gebührt neben der Gemeinde Ummendorf auch der Bäckerei Zoll, der Metzgerei Traub und des Bräuhauses Ummendorf für die ständige Bereitschaft und hervorragende Zusammenarbeit. Nur durch dieses große Engagement aller Beteiligten konnte das Festwochenende wieder so erfolgreich durchgeführt werden!

Ummendorfer Schlossgarten bietet idyllische Kulisse für Rosenmarkt

rm2017
Rosen, Stauden und Dekoratives für den Garten gab es beim Ummendorfer Rosenmarkt (Foto: Aylin Duran)

Ummendorf / sz Der Rosenmarkt hat zahlreiche Besucher in den Ummendorfer Schlossgarten gelockt. Dort konnten Gartenliebhaber Rosen sowie die Kreationen von mehr als 60 Floristen, Kunsthandwerkern und Designern bewundern.

Die Königin der Blumen spielte am Wochenende die Hauptrolle im Ummendorfer Schlossgarten: In voller Blüte zierten zahlreiche Rosenstöcke und kunstvolle Arrangements den Garten. Nicht nur für Blumenliebhaber ein Paradies: Der Markt bot die ideale Gelegenheit, um die traumhafte Kulisse des Schlosses beim gemütlichen Bummeln zu genießen. Denn neben zahlreichen Gestecken und verschiedenfarbigen Rosenpflanzen konnten die Besucher auch Handwerkskunst wie Schmuck, erstehen. Die Aussichten auf einen unbekümmerten Nachmittag auf dem Rosenmarkt lockten denn auch zahlreiche Besucher nach Ummendorf. „Schade wäre es ja auch gewesen, die Gelegenheit auf einen Besuch des Marktes ungenutzt verstreichen zu lassen“, sagte ein Ehepaar, welches durch den Garten schlenderte. In Ummendorf waren sie bereits öfter. Jedes Jahr besuchten sie den Rosenmarkt dort, erzählten die beiden. Die Floristen, Kunsthandwerker und Designer hatten auch keine Mühen gescheut. Mit jeder Menge an Pflanzen und Dekorationsmaterialien für Haus und Garten boten sie an, was das Gärtnerherz begehrte: Darüber hinaus konnten die Besucher auch Taschen, Portemonnaies, Hüte und Porzellantierchen erstehen.

Neben klassischen Rosen, gab es auch ausreichend Platz für einfallsreiche Erfindungen – Erfindungen wie den „Laubsammler“, den Alois Hierlemann entwickelt hat, um Hobbygärtnern das Leben zu erleichtern und durch das Laubsammeln im Stehen lästige Rückenschmerzen vorzubeugen.

Während die Erwachsenen die schönen Arrangements, den süßen Blumenduft und die idyllische Umgebung entlang genossen, konnten die Kinder sich die Zeit auf der Hüpfburg vertreiben. Wen das Bummeln und Bestaunen hungrig gemacht hatte, der war mit der Bewirtung durch den Musikverein Ummendorf bestens bedient. So folgten auf das warme Mittagessen die vom Frauenkreis Ummendorf zubereitete Bowle, dazu gab es Kuchenspezialitäten, die sich die Besucher ebenfalls schmecken ließen.

Am vergangenen Pfingstwochenende fand in Paderborn der Bundeswettbewerb des renommierten Musikwettbewerbs „Jugend Musiziert“ statt. Die besten jungen Musikerinnen und Musiker Deutschlands kamen dort zusammen, um ihr einstudiertes Programm einer Fachjury vorzutragen. Ein junges Blechbläserquartett des Musikvereins Ummendorf durfte ebenfalls an diesem Wettbewerb teilnehmen. Bereits vor über einem halben Jahr wählten Laura Rothenhäusler (Posaune), Johanna Blessing und Lukas Traub (Euphonium) sowie Sven Vinzelberg (Tuba) zusammen mit ihrem Instrumentallehrer Klaus Natterer passende und anspruchsvolle Quartett-Literatur aus. Nach intensiver Probenarbeit und bereits erfolgreicher Teilnahme mit 1. Preisen am Regional- sowie Landeswettbewerb reisten die vier voller Vorfreude nach Paderborn und beeindruckten die Jury mit klassischen, von der Rennaissance und dem Mittelalter inspirierten Tanz-Melodien der „Susato Suite“ von Tielman Susato. Auch moderne, poppige Rhythmen bei „Brass Tacks“ von Lennie Niehaus und die weltbekannte Melodie „The Pink Panther“ von Henry Mancini hatten sie vorbereitet. Nach der Bekanntgabe der Ergebnisse war klar, dass sich die monatelange, anstrengende Vorbereitung gelohnt hatte, denn das Blechbläserquartett erreichte 23 von 25 möglichen Punkten und damit einen großartigen 2. Preis.
Der Musikverein beglückwünscht die vier zu ihrem sensationellen Ergebnis auf einem solch hohen musikalischen Niveau. Die Teilnahme an diesem Wettbewerb und ihr Erfolg zeigt die Freude und Leidenschaft der vier für die Musik und das gemeinsame Musizieren.

KW24 2017 06 16

Am vergangenen Wochenende fand das alljährliche Kreismusikfest des Blasmusikkreisverbands Biberach in Reinstetten statt. Unter dem Motto „Mit Herz dabei“ kamen mehrere Tausend Musikerinnen und Musiker der verschiedensten Musikvereine der Region zusammen, um unter ihresgleichen ihrer Freude an der Musik und dem gemeinsamen Musizieren Ausdruck zu verleihen. Über das gesamte Wochenende fanden dabei die heiß ersehnten Wertungsspiele für Konzertmusik statt, bei denen die Blasorchester ihr einstudiertes Programm einer Fachjury vortragen und von dieser in der jeweiligen Kategorie bewertet werden. Auch das Blasorchester des Musikvereins Ummendorf nahm an diesem Wertungsspiel in der Kategorie 5, Höchststufe, teil. Nach der langen und für alle sehr anstrengenden Bauphase der neuen Proberäume hat Dirigentin Martina Rimmele in monatelanger und sehr intensiver Probenarbeit zusammen mit den MusikerInnen ein sehr anspruchsvolles und musikalisch sehr abwechslungsreiches Programm einstudiert. Das Wertungsspiel am Samstag eröffnete das Blasorchester mit der „Festival Fanfare“ von Franco Cesarini mit fanfarenartigen Klängen des Trompetenregisters. Danach folgten die beiden gewerteten Werke „Elegy I“ von Jacob de Haan in dem das Blasorchester gekonnt die verschiedenen Ausdrucksweisen der Eifersucht vertonte: Enttäuschung, Trauer, Wut und Bedauern. Außerdem „Vesuvius“ von Frank Ticheli, ein monumentales Werk, das die letzten Stunden der Stadt Pompeji vor dem gewaltigen Ausbruch des Vulkans musikalisch erzählt. In hervorragender Art und Weise gelang es den 70 MusikerInnen, die Geschichten, die Eindrücke und die Atmosphäre in den beiden Vortragsstücken musikalisch zu transportieren. Sichtlich mitgerissen und beeindruckt von der Tonqualität sowie der technischen Versiertheit aller Mitglieder, erntete das Blasorchester viel Beifall und Jubelrufe aus dem gut gefüllten Publikumssaal in der Kapfhalle in Ochsenhausen.

phoca thumb l DSC02249

Am darauffolgenden Sonntag machten sich die MusikerInnen dann auf den Weg nach Reinstetten, wo sie mit vielen Tausend anderen Musikkameraden gemeinsam auf dem Sportplatz den berühmten Gesamtchor des Kreismusikfestes zelebrierten. Anschließend marschierten alle gekommenen Blasorchester nacheinander zum Festzelt auf dem Festgelände und alle warteten, feierten und vergnügten sich dort bis zur Bekanntgabe der Wertungsspielergebnisse. Die Darbietung des Blasorchesters schien der Jury am Vortag so gut gefallen zu haben, dass der Musikverein Ummendorf in der Höchststufe mit dem Prädikat „mit hervorragendem Erfolg teilgenommen“ und 93,3 von 100 möglichen Punkten ausgezeichnet wurde. Dieser großartige Erfolg spiegelt nicht nur das hohe musikalische Niveau des Orchesters, sondern auch die hervorragende und leidenschaftliche Probenarbeit mit und durch Dirigentin Martina Rimmele wider. Nach der Bekanntgabe feierten die angereisten MusikerInnen noch eine Weile weiter, bevor man sich voller Freude auf den Heimweg nach Ummendorf machte. Wie es Tradition ist und gesäumt von interessierten und begeisterten Bewohnern, marschierten sie dann von der Ortsmitte zum neu gebauten Probelokal, legten eine Ehrenrunde um den Kreisverkehr ein und feierten dann noch bis in den späten Abend hinein dieses sensationelle Wochenende. Für jeden war nun klar, was das Motto des Kreismusikfestes bedeutet, nämlich mit Herz bei der Musik und dem gemeinsamen Musizieren zu sein. Von der Leistung des Musikvereins beeindruckt, kam auch Herr Bürgermeister Reichert, welcher seiner Freude jubelnd mit einer kurzen Ansprache Ausdruck verlieh. Dafür und für die Unterstützung der Gemeinde Ummendorf bedanken wir uns sehr herzlich. Ebenfalls eine große Ehre war es, dass auch der Landtagsabgeordnete Thomas Dörflinger sich Zeit nahm, um mit uns diesen Erfolg zu feiern. Denn wir alle sind „...mit Herz dabei“.

Ummendorfer zeichnen verdiente Vereinsmitglieder aus

fk2
Der Musikverein Ummendorf hat langjährige Mitglieder geehrt. (Foto: Gerhard Rundel )

Ummendorf / geru Karl Rothenhäusler ist beim Frühjahrskonzert des Musikvereins Ummendorf mit der Ehrennadel in Gold für 50 Jahre aktives Musizieren ausgezeichnet worden. Zudem erhielt er von Herbert Lang, Vorsitzender des Musikvereins Ummendorf, den Ehrenbrief des Blasmusikverbandes Baden-Württemberg.

„Karl Rothenhäusler hat sich überdurchschnittlich für den Musikverein Ummendorf eingesetzt“ berichtete Herbert Lang. „Er war acht Jahre Sachverwalter, 14 Jahre Festwirt und 26 Jahre im Vereinsausschuss tätig. Sein Herz gehört der Blasmusik – sie ist ein wichtiger Bestandteil seines Lebens.“

Claudia Schmid zeichnete Herbert Lang für zehn Jahre Arbeit im Vorstand mit der Förderermedaille in Bronze aus.

Anette König und Reinhold Hörnle bekamen die Ehrennadel in Gold für 40 Jahre aktives Musizieren, Bianca Schach die Ehrennadel in Gold für 30 Jahre. Für 20 Jahre aktives Musizieren erhielten Simone Rolser, Stefanie Schröder, Alexander Hepp, Simon Rothenhäusler, Matthäus Ströbele und der stellvertretende Vorsitzende Christoph Mohr die Ehrennadel in Silber.