Am vergangenen Samstag musizierte das Jugendblasorchester Ochsenhausen-Ummendorf beim Jahreskonzert der Stadtkapelle Ochsenhausen im dortigen Bräuhaussaal.

Viele Eltern und Fans waren nach Ochsenhausen gekommen, um „ihr“ Orchester zu hören. Und es hat sich gelohnt! Unter dem Motto „Wer seine Jugend bei sich trägt, wird nie älter“ hatten die Dirigenten Dimitri Frenkel und Thomas Wolf ein sehr abwechslungsreiches und kurzweiliges Konzertprogramm zusammengestellt.

Mit der „kleinen ungarischen Rhapsodie“ von Alfred Bösendorfer eröffnete das Jugendblasorchester den Konzertabend. Die knapp 50 Musikerinnen und Musiker beschrieben das typische Zigeunerleben mit einem feurigem Czardas, leidvollen aber auch fröhlichen Melodien. Die schnellen Tempi-Wechsel verlangten von den Jugendlichen präzises und technisch versiertes Musizieren, was sie mit Bravour unter der sicheren Stabführung von Dimitri Frenkel meisterten.

jugend2015

In der imposanten Komposition „Schmelzende Riesen“ erzählt der Komponist Armin Kofler von den Auswirkungen der Klimaerwärmung auf die Gletscher. Ruhige, klangvolle Melodien zu Beginn wurden dann von einem rhythmischen Motiv abgelöst, das ein Schlittenhundegespann verkörpert. Dabei musizierten vor allem das tiefe Blech und die Rhythmusabteilung am Schlagwerk gefühlvoll, klangstark und effektvoll zugleich.

Gänsehautfeeling erfasste die Zuhörer als Xenia Grieser mit ihrem Gesang und Marla Münch am Saxophon das Stück „Memory“ von Andrew Lloyd Webber im Wechsel interpretierten. Das war eine herausragende solistische Leistung.  

„Viva la Vida“ oder es lebe das Leben von Coldplay war die Zugabe des Jugendblasorchesters. Mit Begeisterung und viel Freude verabschiedeten sich die jungen Musikerinnen und Musiker von den Zuhörern. Aber nicht ganz, denn am Ende des zweiten Konzertteils kamen alle nochmals auf die Bühne um die Stadtkapelle Ochsenhausen beim Musikstück „Celtic Child“ mit Chorgesang zu begleiten. Auch sehr gut singen können die Jungs und Mädels des Jugendblasorchesters, darin war sich das Publikum am Ende des Konzerts einig.