Das Blasorchester des Musikvereins Ummendorf hat am vergangenen Samstag im Rahmen des Kreismusikfestes in Hohentengen am Wertungsspiel in der Kategorie 5 „Höchststufe“ teilgenommen. Viele Wochen lang hat unsere Dirigentin Jasmin Zimmer mit uns gemeinsam die Musikstücke „Infinity“ von Matthias Wehr und „Spartacus“ von Jan Van der Roost intensiv erarbeitet. Höchste Konzentration war von allen Musikerinnen und Musikern beim Vortrag vor der Jury gefordert. Und alle waren dann erleichter, als der letzte Ton verklang. Doch die Spannung blieb bis zur Bekanntgabe der Ergebnisse am Sonntagabend erhalten.

Am Sonntag fuhren wir wieder nach Hohentengen und nahmen bei strahlendem Sonnenschein am Gesamtchor und am großen Festumzug teil und genossen die großartige Atmosphäre des Kreismusikfestes mit vielen tausend Musikern.

Erst am späten Sonntagnachmittag als die Bewertungen der Wertungsspiele bekannt gegeben wurden war unser Jubel nicht zu bremsen. Unser Vortrag wurde von der Fachjury mit dem Prädikat „Hervorragend“, der besten Benotung bewertet. Diesen erstklassigen Erfolg haben wir dann ausgiebig gefeiert.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei unserer Dirigentin Jasmin Zimmer, die mit uns die Musikstücke so herausragend einstudiert hat. Ein großer Dank gilt auch unseren Solisten, allen voran Ellen Bühler mit der Querflöte.

2019 kmf Hohentengen

Ein beeindruckendes Konzert hat der Musikverein Ummendorf in der Gemeindehalle gegeben. Dabei wurden auch verdiente Musiker geehrt.

Mit dem Musikgemälde „Sa Música“ entführte das Jugendblasorchester Ochsenhausen-Ummendorf unter der Leitung von Dirigent Dimitri Frenkel gleich zu Beginn die Konzertbesucher auf die Insel Mallorca. Gekonnt erläuterte Marina Fink in launigen Worten die Musikstücke für die Besucher. Den Abschluss des ersten Konzertteils bildete das Medley „Hey Tonight“ von James L. Hosay, in dem die rockigen Rhythmen und Melodien der 70-iger Jahre wieder auflebten und die Besucher in ihren Bann zogen.

Den zweiten Konzertteil hat Dirigentin Jasmin Zimmer unter das Motto „Infinity – Unendlichkeit“ gestellt. Das Blasorchester des Musikverein Ummendorf begann mit „A Little Opening“ von Thiemo Kraas. Passagen voller Spannung und Konzentration wechselten sich darin mit leichten und ausgeglichenen Melodien ab. Moderatorin Maike Schmid erläuterte jeweils die Musikstücke für die Zuhörer. Matthias Wehr beschreibt in seiner Komposition „Infinity“ das Märchen vom Wundervogel und zwei Bettelknaben. Gleich zu Beginn des Werks beeindruckte Ellen Mohr mit einem virtuos vorgetragenen tiefen Flötensolo, das den geheimnisvollen Auftakt bildete und nach Variationen dieser Melodie zum Abschluss wieder in der Unendlichkeit entschwindet.

Imposante musikalische Bilder zeichnen im Musikgemälde „Spartakus“ das Leben der Sklaven zur Zeit der Römer nach. Voluminöse Bläsersätze und Pauken beschreiben das Kriegsgeschehen. Einen Gegensatz dazu bildete der lyrisch besinnliche Mitteilteil mit bewegenden Melodiebögen.

Die musikalische Vielseitigkeit des Orchesters wurde in dem mitreißenden Medley „80er Kult(tour)“ von Thiemo Kraas deutlich. Sowohl die Musiker als auch die Besucher tauchten in die 80er Jahre ein und ließen sich von den bekannten Rhythmen anstecken. Mit der Zugabe „O Vitinho“, einem portugiesischen Marsch von Francisco M. Neto und der Europahymne verabschiedete sich das Orchester von dem begeisterten Publikum.

Im Rahmen des Konzerts wurden verdiente Musiker geehrt. Ein besonderes Jubiläum kann Konrad Schlay feiern. Er ist mit 78 Jahren nach wie vor aktiver Musiker und schon seit 65 Jahren beim Musikverein Ummendorf aktiv.

Für 40-Jahre Mitgliedschaft wurden Claudia Schmid, Wolfgang Hepp und für 50 Jahre Hans Gässler geehrt. Stephanie Belz, Armin Moll, Andreas Lerner und Martin Furtwängler wurden für 20-jährige Mitgliedschaft im Landesblasmusikverband und ihr Engagement im Musikverein mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet. Der stellvertretende Bürgermeister und Landtagsabgeordneter Thomas Dörflinger überreichte zudem Herbert Lang für sein 20-jähriges Engagement in der Vorstandschaft die Ehrenurkunde des Blasmusikverbandes.

ehrungen

Der Musikverein Ummendorf veranstaltet zwei Konzerte. Am Freitag, 3. Mai, findet ein Kinderkonzert und am Samstag, 4. Mai, das Frühjahrskonzert statt.

„Der Wundervogel und die beiden Bettelknaben“ lautet der Titel des diesjährigen Kinderkonzerts, zu dem der Musikverein einlädt. Saalöffnung in der Gemeindehalle Ummendorf ist am Freitag, 3. Mai, um 17.45 Uhr, Beginn um 18 Uhr.

Zu Beginn des Konzerts spielt die Bläserklasse vier der Umlachtalschule Ummendorf gemeinsam mit dem Blasorchester des Musikvereins. „Ein tolles Erlebnis für die Kinder der Bläserklasse, mit den Erwachsenen gemeinsam zu musizieren“, schreibt der Verein in einer Ankündigung.

Anschließend begleitet der Musikverein mit Bildern und Musik den Wundervogel und die zwei Bettelknaben auf ihrem abenteuerlichen Weg. Zu Beginn des Märchens begegnen ein Besenbinder und ein geldgieriger Herr den fantastischen Fähigkeiten des Wundervogels, später dann die beiden Bettelknaben. Werden die Bettelknaben schließlich ihr Glück finden? Eine spannende Geschichte, erzählt vom Blasorchester des Musikvereins unter der Leitung von Dirigentin Jasmin Zimmer.

Das Frühjahrskonzert des Musikvereins unter der Leitung der Dirigenten Jasmin Zimmer und Dimitri Frenkel folgt am Samstag, 4. Mai, folgt um 20 Uhr in der Gemeindehalle Ummendorf. Eröffnet wird das Konzert vom Jugendblasorchester Ochsenhausen-Ummendorf. Unter der Leitung von Dimitri Frenkel erklingen die Musikstücke „Sa Música“ von Jacob de Haan, das die Geschichte der Urlaubsinsel Mallorca erzählt, „Respicere“ von Thiemo Kraas sowie „Hey Tonight“, mit rockigen Kompositionen aus den 70ern, arrangiert von James L. Hosay.
Sehnsucht nach Glück und Frieden

Im zweiten Konzertteil musiziert das Blasorchester des Musikverein Ummendorf, den Dirigentin Jasmin Zimmer unter das Thema „Infinity“ gestellt hat. Die Unendlichkeit, die unendliche Sehnsucht der Menschen nach Glück und Frieden, dargestellt in der Fantasie von Märchen und in der Wirklichkeit der Geschichte.

Den Auftakt bildet das Stück „A little Opening“ von Thiemo Kraas, in dem sich eine Atmosphäre voller Spannung und Konzentration mit leichten und ausgeglichenen Melodien abwechselt. Mit seiner preisgekrönten Komposition „Infinity“ beschreibt Matthias Wehr musikalisch das Märchen „Der Wundervogel und die beiden Bettelknaben“.

„Spartacus“ war ein Gladiator und Kriegsheld in der Zeit der Römischen Herrschaft. Im gleichnamigen symphonischen Musikgemälde von Jan van der Roost wird in imposanten musikalischen Bildern das Leben der Sklaven zur Zeit der Römer, die Liebe von Spartacus zu seiner Geliebten und das Aufbegehren der Sklaven gegen die Römer in diversen Schlachten wieder lebendig. Die Sehnsucht nach Frieden und Freiheit war Antrieb der Sklaven von damals und zieht sich unendlich bis in die heutige Zeit.

Viele bekannte Musikstücke, richtige Ohrwürmer aus den 80er Jahren hat Thiemo Kraas in seinem Arrangement „80er Kult(Tour)“ zusammengestellt. Sie bilden den schwungvollen Abschluss des Frühjahrskonzerts.

fjkonzert
Der Musikverein Ummendorf lädt zu einem Frühjahrskonzert und einem Konzert speziell für Kinder. (Foto: Privat)

Am vergangenen Wochenende fand in Mettenberg bei sonnigem Wetter der diesjährige Kreisjugendmusiktag statt. An diesem besonderen musikalischen Wochenende kamen viele junge und engagierte Musikerinnen und Musiker zusammen, um gemeinsam Freude an der Musik und dem gemeinsamen Musizieren zu haben. Vor einer renommierten Fachjury konnten die talentierten Nachwuchsmusiker zeigen, was sie können. Mit ca. 40 Mitgliedern hat auch das Jugendblasorchester Ochsenhausen-Ummendorf an diesem Ereignis teilgenommen. In monatelanger intensiver Probenarbeit ist es den Dirigenten Thomas Wolf und Dimitri Frenkel gelungen, dieses junge Orchester in einen harmonierenden Klangkörper zu verwandeln.

Am großartigen Klangbild, der hervorragenden Intonation und dem Zusammenspiel der Musiker haben aber auch die Instrumentallehrer, Eltern und natürlich die engagierten Jugendlichen selbst einen ebenso großen Anteil. So waren die jungen Musikerinnen und Musiker hochmotiviert und voller Vorfreude, der Jury und den Zuhörern in der Festhalle ihre Interpretation der anspruchsvollen Werke „Respicere“ von Thiemo Kraas und „Sa Musica“ von Jakob de Haan zu präsentieren. Die konzentrierte und fokussierte Probenarbeit hat sich gelohnt, denn das Jugendblasorchester Ochsenhausen-Ummendorf wurde mit dem Prädikat „sehr gut“ ausgezeichnet.

kreisjugendmusiktag19

Der Musikverein Ummendorf beglückwünscht alle jungen Musikerinnen und Musiker zu diesem hervorragenden Ergebnis und wünscht ihnen weiterhin viel Freude am gemeinsamen Musizieren. Ein großer Dank gilt auch den Jugendleitern Christina Schmid, Christopher Lang und Kathrin Maucher für die Organisation und ihren Einsatz für die hervorragende Jugendarbeit in den Musikvereinen Ummendorf und Ochsenhausen.

Ende Januar fand in Ulm der Regionalwettbewerb des bekannten Musikwettbewerbs „Jugend Musiziert“ statt. Dieser bietet jungen Musikerinnen und Musikern die Möglichkeit, ihr Können vor einer Fachjury unter Beweis zu stellen und andere hochmotivierte junge MusikerInnen aus anderen Orchestern kennen zu lernen und sich auszutauschen. Aus den Reihen des Blasorchesters des Musikvereins nahmen dieses Jahr Marla Münch (Klavier) und Luisa Bender (Querflöte) in einem Duett sehr erfolgreich in der anspruchsvollen Altersstufe 5 teil. In monatelanger intensiver Probenarbeit bereiteten sie mit ihren Instrumentalausbildern anspruchsvolle Werke vor und wurden von der Jury beide mit einem 1. Preis ausgezeichnet. Auch der Schlagzeuger Konstantin Blessing konnte die Jury von sich überzeugen und erzielte in der Altersstufe 1B einen hervorragenden 2. Preis.
Der Musikverein Ummendorf beglückwünscht die jungen MusikerInnen zu ihrem Erfolg und wünscht ihnen weiterhin viel Freude an der Musik und dem gemeinsamen Musizieren.